Brokerage.DE     Finanzportal für Broker                                                                                                    

Anzeige Anzeige
[Aktienprofile] [Aktienkurse][ Fonds-ABC][Fondskurse][ Fondsprofile][ News][Diskussionsforen] [Brokerage]
[Neuemissionen] [ Presse][ Mediadaten][Kontakt][ eMail]

AKTIEN Kurs/Chart
WKNR, Symbol
BrokerageNews Abfrage
 Datum eingeben

FONDS Abfrage
WKNR oder Fondsnamen (auch unvollständig)
AKTIEN Profile
WKNR oder Firmenname (auch unvollständig)

AKTIENKURS Listen
AFRIKA (alle Indizes)
ASIEN (alle Indizes)
    Hang Seng Index
    Nikkei 225
    Japan, Topix
    Singapur
EUROPA (alle Indizes)
    EuroStoxx 50
    Euro.NM All-Share
    DAX 100
    DAX
    MDAX
    NEMAX 50
    SDAX
    SMAX
    Frankreich, CAC 40
    Großbrit., FT-SE 100
    Italien, Milan MIB30
    Niederl., Amst.St.Ex.
    Russian Traded Index
    Swiss Market Index
    Spanien, IBEX 35
LATEINAMERIKA (alle Indizes)
NORDAMERIKA (alle Indizes)
    Kanada, TSE 35
    Dow Jones 30 Industr.
    NASDAQ 100
    Russell 2000 Index
    S&P 100
    S&P Global 100

Bookshop

Bücher zu: 
Fonds
Aktien
Geldanlage
Optionen

Schnellsuche 

deutsche Titel  
US-Titel

 

Geldmarktfonds

Investmentfonds - Geldmarktfonds

  
"Money is a veil"; Arthur C. Pigou
     

0. Inhaltsverzeichnis
1. Begriff
2. Fondstypen
3. Vorteile - Chancen - Risiken
4. Wertentwicklung
5. Kapitalmarktstatistik der Bundesbank
6. Geldmarktfonds im Internet
7. Hinweise und Navigation

 
 
Begriff  

Geldmarktfonds stellen eine spezifische Art der Investmentfonds dar, die entgegengenommene Gelder in (möglichst hochverzinsliche) kurzfristige Geldmarkttitel investieren. Im Vordergrund steht die Maximierung der Zinserträge bei geringstmöglichem Kapitalrisiko und der Auftrechterhaltung hoher Liquidität. Entsprechend den zugrundeliegenden individuellen Anlagegrundsätzen können Geldmarktfonds ihr Sondervermögen bis zu 100% in Geldmarktpapieren investieren. Geldmarktpapiere sind verzinsliche Wertpapiere wie Schuldscheindarlehen oder Bankguthaben. Die für den Fonds erworbenen Bankguthaben bzw. Geldmarkttitel dürfen maximal eine (Rest-) Laufzeit von 12 Monaten haben.  


 
  

Fondstypen 

Es kann zwischen folgenden Fondstypen unterschieden werden: 
 
 
Reine Geldmarktfonds sind seit dem 1.8.1994 mit dem Inkrafttreten des Zweiten Finanzmarktförderungsgesetzes zugelassen. Hierbei wird max. 100% des Sondervermögens in kurzfristige Guthaben bei Kreditinstituten und in Geldmarkttitel imvestiert. Eine Sonderform stellen sog. Cash-Fonds dar, die mindestens 75% des Sondervermögens in Bankguthaben investieren.
 
 
Geldmarktnahe Fonds sind seit dem 1.3.1990 zugelassen. Bei dieser Variante werden bis zu 49% des Sondervermögens in Geldmarkttitel angelegt. Die restlichen 51% werden in festverzinsliche Wertpapiere mit kurzen Restlaufzeiten investiert (sog. Restläufer - siehe auch Rentenfonds).
 
 
Synthetische Geldmarktfonds stellen eine Kombination von langlaufenden Rentenpapieren mit sog. floating rate notes (FRN) und swaps dar.
  

  

Vorteile - Chancen - Risiken 

Wenn Sie Ihr Kapital nur kurzfristig anlegen wollen bzw. auf auf einen späteren, ggf. günstigeren Einstiegszeitpunkt für längerfristige Kapitalanlagen warten, dann sind die z.Z. 35 inländischen Geldmarktfonds mit den folgenden Vorteilen die richtige Wahl:  
 
attraktive Renditen: Die vorteilhaften Konditionen in Form attraktiver Renditen am Geldmarkt von Banken und anderen institutionellen Anlegern können Sie sich durch die Zeichnung von Geldmarktfondsanteilen erschließen. Mit einem Geldmarktfonds erzielen Sie hohe Renditen zu Großanleger-Konditionen. Bei Festgeld wie z.B. dem Sparbuch erhalten Sie dagegen nur den üblichen Kleinanleger-Zinssatz.  
Außerdem erheben Geldmarktfonds in der Regel keinen Ausgabeaufschlag (sog. no-load funds).   
Die Wertentwicklung der Geldmarktfondsanteile folgt dem aktuellen Zinsniveau am Geldmarkt und bietet - anders als die den Schwankungen der Kapitalmärkte ausgesetzten Aktien- und Rentenfonds - eine kontinuierliche Wertentwicklung.   
Sehr attraktiv sind Geldmarktfonds bei einer Marktsituation, in der die kurzfristigen Zinsen nahe am Niveau der langfristigen sind. Besonders empfehlenswert sind Geldmarktfonds in Zeiten einer sog. inversen Zinsstruktur, d.h. die kurzfristigen Zinsen liegen sogar über den langfristigen.   
Laut Bundesverband Deutscher  
Investment-Gesellschaften e.V.   
(BVI) erwirtschafteten Geldmarkt-  
fonds mit Anlageschwerpunkt  
Deutschland 1998 eine 
durchschnittliche jährliche Wertsteige-  
rungen von 3,13% und nach drei Jahren von 8,97% (Quelle: BVI -  
Wertentwicklung der Publikums-  
fonds zum 31.12.1998). Geldmarkt-  
fonds mit internationalem Anlageschwerpunkt konnten 1998 eine durchschnittliche jährliche Wertsteigerungen von 2,78% und nach drei Jahren von 18,45% erwirtschaften.  
Mit der Wahl von Geldmarktfonds,   
die in Devisen investieren, können  
Sie von den Aufwertungen anderer  
Währungen wie z.B. dem Dollar,   
dem britischen Pfund oder dem   
schweizer Franken profitieren.
   
      
 
 
 
Sicherheit: Mit Geldmarktfonds investieren Sie sicher in kurzfristig verzinsliche Anlagen. Geldmarktfonds sind ein sicherer „Parkplatz" für Ihre Ersparnisse: Sie erzielen hohe Zinserträge durch Schuldtitel mit kurzer Restlaufzeit, schützen Ihr Geld vor inflationsbedingter Abwertung und sie behalten jederzeit die Option für neue Anlageziele.
 
 
tägliche Verfügbarkeit: Die Anteile eines Geldmarktfonds können börsentäglich veräußert werden, ohne daß damit Renditeabschläge verbunden sind - Sie bleiben jederzeit liquide. Aufgrund der sehr günstigen Konditionen (i.d.R. kein Ausgabeaufschlag) entsteht auch bei kurzen Anlagezeiträumen für Sie kein wesentlicher Renditeabschlag. Geldmarktfonds verbinden somit die Flexibilität eines Girokontos mit dem Zinsniveau von Festgeld. 
 
 
professionelles Management: Erfahrene Fondsmanager legen das Sondervermögen eines Geldmarktfonds in attraktiv verzinsliche Bankguthaben und/oder in andere kurzlaufende Anlageformen des Geldmarktes an. Diese Möglichkeiten waren bis zum 1.8.1995 (vor dem Inkrafttreten des Zweiten Finanzmarktförderungsgesetzes) den privaten Anlegern verschlossen. Das Fondsmanagement wählt die Anlageformen sorgsam aus und investiert nur in Anlagen erster Güte bzw. Bonität.
 
 
Anlegerschutz: Den Schutz des Anlegers gewährleistet die Kontrolle der Kapitalanlagegesellschaften durch das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen in Berlin (BAKred) i.V.m. dem Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften (KAGG). Außerdem darf nur in bestimmte Geldmarkttitel mit einer bestimmten Laufzeit und Bonität investiert werden.
 
 
Steuervergünstigungen: Der Erwerb von Investmentfondsanteilen wird steuerlich begünstigt, denn der Fiskus läßt die Wertsteigerung der Fondsanteile sowie die im Fonds realisierten Kursgewinne weitgehend unangetastet. Investmentfondsanteile unterliegen einem ermäßigten Steuersatz von 0,5 % anstelle von 1% bei Festgeld. 
Die Kapitalmarktstatistik für die inländischen Geldmarktfonds entwickelte sich laut Deutscher Bundesbank in der Jahren 1995 bis 1996 wie folgt:  

  
 
1995
1996
1997
Mittelzu-/-abfluß + 6,1 Mrd. DM - 4,7 Mrd. DM
- 5 Mrd. DM
verwaltetes Fondsvermögen 38,2 Mrd. DM 34,0 Mrd. DM
29,32 Mrd. DM
Anteilumlauf 414,3 Mio. Stück 366,1 Mio. Stück
 

Weitere Informationen zur Vermögensbildung mit Geldmarktfonds liefert Ihnen auch 

  FondsKapital 

  
 
  

 Geldmarktfonds im Internet  

  DWS 

  Fidelity Cash Funds 

  FLEMING FLAGSHIP SERIES II - Geldmarktfonds 

  Julius Bär 
 

WICHTIGER HINWEIS

Die Informationen und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an.
inveXtra.com AG